Regelwohngruppe

In der Regelwohngruppe wohnen 9 junge Menschen, die von 5 pädagogischen Fachkräften rund um die Uhr betreut werden.

Die Regelwohngruppe betreut junge Menschen, die den besonders beschützenden Rahmen der Intensivwohngruppe nicht oder nicht mehr benötigen, die nach einem kinder- und jugendpsychiatrischen Aufenthalt nicht mehr in die Familie zurückkehren können und nicht oder noch nicht in der Lage sind, in der Verselbständigungsgruppe zu leben.

Die jungen  Menschen aus der Regelwohngruppe benötigen eine geringere pädagogische und psychotherapeutische Betreuung als die Bewohner der Intensivwohngruppe, um am sozialen Leben (z.B. Schule/Beruf, Kontakte zur Familie, Freizeitgestaltung) teilzunehmen.

Das Ziel der pädagogischen und psychotherapeutischen Betreuung ist es, die Bewohner auf das Leben in der Verselbständigungsgruppe, für ein eigenes selbständiges Leben oder für die Rückkehr nach Hause vorzubereiten.